Optometrie & Augengesundheit

Vorsorgen gibt ein gutes Gefühl. Das gilt auch bei der Augengesundheit.

Lebensqualität auf lange Sicht

Es liegt in der Natur der Sache, dass sich das visuelle System des Menschen im Laufe des Lebens verändert. Alter, Erbfaktoren, Gesundheit, Beruf, Lebensgewohnheiten und vieles mehr können die Gründe dafür sein. Dabei können auch krankhafte Veränderungen am Auge vorkommen, die meist über längere Zeit beschwerdefrei und unbemerkt auftreten.

Mit unserem mehrstufigen Vorsorgeprogramm für die Augengesundheit sind wir in der Lage, okulärische Störungen frühzeitig zu erkennen. Unsere erfahrenen und bestens ausgebildeten Optometrie-Profis verfügen nebst ihrem fundierten Fachwissen auch über modernste Prüf- und Messtechnik. Sie bilden sich regelmässig weiter, um den hohen Ansprüchen der Früherkennung im Rahmen der Vorsorge für Ihre Augengesundheit gerecht zu werden.

Sollten wir bei unseren Tests unerwünschte Veränderungen ausserhalb der altersentsprechenden, physiologischen Norm feststellen, verweisen für medizinische Abklärungen an die Fachärzteschaft.

Ziele unseres Vorsorgeprogramms

Die Erhaltung und Förderung des bestmöglichen Sehvermögens bis ins hohe Alter. Das Erkennen von Auffälligkeiten, die ausserhalb der altersentsprechenden Norm liegen. Frühzeitiges Auffinden von Anzeichen für die Entwicklung von Grauer Star (Katarakt), Grüner Star (Glaukom), AMD (altersbedingte Makula-Degeneration) und mehr.

Umfang unserer optometrischen Augenkontrolle

Mit modernsten Messgeräten führen wir unsere Messungen durch und pflegen einen regen Austausch mit Augenärzten und Augenkliniken. Unser Fokus liegt auf folgenden Bereichen:

  • Vorderer Augenabschnitt
  • Lider, Bindehaut und Hornhaut
  • Vorderkammer und Iris
  • Transparenz der optischen Medien
  • Fundus oder Netzhautbild und Sehnerv
  • Augeninnendruck
  • Hornhautdicke und Relation zum Augeninnendruck
  • Sehnerven-Beobachtung und -Beurteilung
  • Sehnervenfaserschicht-Beobachtung
  • Gesichtsfeldmessung (Perimetrie)

Vorbeugen ist besser als Zuwarten

Gute Lebensqualität bis ins hohe Alter hat enorm viel mit gesunden Augen und guter Sicht zu tun. Wenn das visuelle System gesund ist, fühlt sich der Mensch wohl und sicher. Mit unserem Vorsorge-Programm für die Augengesundheit gehen wir aus deshalb über das reine Bestimmen von Messwerten und das Anpassen von Brillen und Kontaktlinsen hinaus. Wir widmen uns gezielt auch der Früherkennung allfälliger, unbemerkt voranschleichenden Krankheiten wie Grauer Star, Grüner Star, altersbedingte Makula Degeneration, etc.

Ohne rechtzeitige Vorsorgeuntersuchung besteht die Gefahr, krankhafte Prozesse am Auge erst zu erkennen, wenn es schon spät oder zu spät ist. Bei Grüner Star beispielsweise können einmal verlorengegangene Nervenfasern nicht mehr ersetzt werden. Sehkraft und Gesichtsfeld sind damit lebenslang eingeschränkt. Unbehandelt kann Grüner Star (Glaukom) sogar zur Erblindung führen. Mit unserem Vorsorgeprogramm können wir dem Augenarzt relevante Informationen weitergeben, die für seine medizinischen Behandlungen nötig sind.

Das Vorsorgeprogramm für die Augengesundheit empfehlen wir ab dem 40sten Altersjahr, um symptomlose Frühstadien rechtzeitig zu erkennen. Je früher erkannt, desto besser ist die Aussicht auf eine erfolgreiche Behandlung durch den Facharzt. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Sehkraft aus unerklärlichen Gründen immer mehr nachlässt, sollten Sie sich zu einem Vorsorgeuntersuch anmelden. Abklären ist viel besser als zuwarten.

Fehlende Nervenfasern (Glaukom)

Entzündliche Absonderungen (AMD)

Früherkennung ist das beste Rezept

Bezahlt die Krankenkasse die optometrische Vorsorge?

In der obligatorischen Grundversicherung sind für Versicherungsnehmer ab dem 18. Lebensjahr keine Leistungen an Brillen, Kontaktlinsen oder augenoptische Vorsorgeuntersuchungen enthalten. Es ist jedoch durchaus möglich, dass Ihre Zusatzversicherung solche Leistungen beinhaltet. Am besten erkundigen Sie sich bei Ihrem Versicherer über ihre individuellen Leistungsabmachungen.

Die Augen sind unser wichtigstes Sinnesorgan

Über 80% der gesamten Wahrnehmung läuft über unsere Fenster zur Welt. Vitale Augen und entspannter Durchblick sind jedoch nicht selbstverständlich. Die Leistungen des visuellen Systems können durch verschiedenste Einflüsse mehr oder weniger stark beeinträchtigt werden. Mit mehrjähriger Ausbildung, spezifischem Fachwissen, grosser Erfahrung und einer technisch erstklassigen Infrastruktur setzen wir uns dafür ein, dass Sie sich auf bestmögliche Sicht und möglichst vitale Augen bis ins hohe Alter verlassen können. Dabei ist uns die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Augenärzten, Augenkliniken, Hausärzten, Neurologen und anderen Spezialärzten sehr wichtig.

Augenkrankheiten und Anzeichen frühzeitig erkennen?

Grauer Star (Katarakt): Unbemerkt und langsam auftretende Krankheit, bei der sich die Linse teilweise oder sogar ganz eintrübt. Fortlaufend abnehmendes Sehvermögen. In den meisten Fällen altersbedingt.

Grüner Star (Glaukom): Eine heimtückische Erkrankung, die zurückzuführen ist auf zu hohen Augeninnendruck und/ oder Durchblutungsstörungen. Das Absterben der Nerven kann dabei zur Erblindung führen.

Altersbedingte Makula Degeneration (AMD): Teilweise oder voller Verlust der zentralen Sehschärfe. Massive Sehverschlechterungen, verzerrtes Sehen oder Fleckensehen ist die Folge. Auch AMD kann zu Erblindung führen.

Netzhautablösung: Im Anfangsstadium oft unbemerkt. In schlimmsten Fall führt Netzhaut-Ablösung jedoch zur Erblindung. Irritationen wie Lichtblitze oder schwarze Punkten können erste Anzeichen sein.

Hornhautveränderungen: Die Hornhaut – auch Cornea genannt – bildet den äusseren Bereich des Auges. Sie ist durchsichtig und blutgefässfrei. Als Haut kann auch sie von UV-Strahlen geschädigt werden.

Gesichtsfeldeinschränkung: Bei gesunden Augen beträgt die optische Erfassung der Augen fast 180 Grad. Bei einer Einschränkung des Gesichtsfeldes besteht dringender Verdacht auf eine Augenkrankheit.